German Celesta - Edition Beurmann


German Celesta - Edition Beurmann

79,95
Preis zzgl. MwSt., zzgl. Versand


mp3 Demo - Tschaikowsky - Der Nussknacker: Tanz der Zuckerfee

mp3 Demo - Celesta aus Bergs 'Altenbergliedern'

mp3 Demo - Debussy 'Voiles' (Bd.1, Nr.2)

mp3 Demo - Hommage to Schönberg (by Steffen Fahl)

Eingespielt von Steffen Fahl

Die Einspielungen enthalten zusätzlichen Hall.

 

Die German Celesta-Sample Library bietet eine 1960er Jahre Celesta aus der renommierten Sammlung von Prof. Andreas E. Beurmann. Die Celesta ist der Nachfolger des Dulcitone und dank ihrer Klangfülle und des Volumens auch für Orchestereinsatz geeignet. Bereits vor über 125 Jahren erfunden, klingt das Instrument mit glockenhellen und gleichsam warmen Obertönen wie eine Mischung aus Vibraphon, Glockenspiel und Piano.

Celesta

Schiedmayer Celesta aus der Sammlung Beurmann - Foto: Andreas E. Beurmann

Zu mit Celesta gespielten "Klassikern" gehören etwa der "Tanz der Zuckerfee" aus Tschaikowksys "Nussknacker" oder Bartoks Musik für Streicher, Schlagzeug und Celesta. Verbunden mit hohen Anschaffungskosten, blieb die Celesta-Klangfarbe selbst in Orchestern eine Seltenheit. Die Celesta eignet sich besonders auch für moderne Produktionen auf der Suche nach einem angenehmen, vertrauten und unverbrauchtem Klang.

Die Stahlplatten sind im Panorama versetzt angeordnet; benachbarte Tasten "liegen" klanglich auf der gegenüberliegenden Seite des Instruments, was ein interessantes Stereo-Bild vermittelt. Die Mechanik eines "Stimmgabelklaviers" ist - dank des Medienbruchs, statt einer schwingenden Saite eine feste Stahlplatte anzuschlagen - schwergängiger als bei einem Piano. Im Vergleich zu einem Dulcitone bietet die Celesta - das vorliegende Modell aus der Sammlung Beurmann stammt vom Stuttgarter Hersteller Schiedmayer™ - allerdings einen größeren Dynamikumfang aufgrund des größeren Hebelwegs der Hämmer. Um den möglichen Dynamikbereich der Celesta optimal abzubilden, haben wir jeden Ton mit 16 Dynamikstufen aufgenommen.

Celesta_innen

Celesta-Innenseite - Foto: Andreas E. Beurmann

Die Spielgeräusche der Celesta machen einen großen Teil seines lebendigen Charakters aus - dazu haben wir zu jeder Taste das jeweilige Filzgeräusch der Dämpfer beim Loslassen der Tasten in in acht Variationen aufgenommen.

Das Set enthält insgesamt knapp 1.200 Einzelaufnahmen.

Den Samples liegen spielfertige Presets für für die Software-Sampler HAlion®, Kontakt2® (und höher) sowie EXS24® bei. Zusätzlich enthält die Library ein Essay von Prof. Beurmann zur Celesta.

Aufgenommen in den klanglich einmaligen Räumen des Herrenhauses Hasselburg, haben wir handgebaute Wagner™ U47w® Röhrenmikrofone über Crane Song™ Flamingo® Vorverstärker und Universal Audio™ 2192® Wandler verwendet. Die Samples wurden in 192 kHz/24 Bit eingefangen, heruntergesampelt auf die gewünschte Auflösung.

Marken- und Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen und Eigentum der jeweiligen Urheber.

Weitere Produktinformationen

Auflösung 44,1 kHz
Format Kontakt™/HAlion™/EXS24™
Lieferart Download

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

* Preise zzgl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Edition Beurmann, Startseite