German Lautenwerck - Edition Beurmann


German Lautenwerck - Edition Beurmann

79,95
Preis zzgl. MwSt., zzgl. Versand


mp3 Demo - Johann Sebastian Bach - Fuge BWV 1000 g für Lautenwerck

mp3 Demo - Georg Böhm - Präludium - Fuge - Postludium g

mp3 Demo - D'Anglebert - 2ème Gigue

Eingespielt von Steffen Fahl

 

mp3 Demo - Praeludium I - Johann Sebastian Bach

mp3 Demo - Praeludium III - Johann Sebastian Bach

mp3 Demo - Aria - Dietrich Buxtehude

mp3 Demo - Bassa Imperiale - Regina Clara

mp3 Demo - Wenn ich so denk - Anonym

Eingespielt von Tobias Birkenbeil

Die Einspielungen enthalten zusätzlichen Hall.

 

Die German Lautenwerck-Library bringt ein Instrument in den Sampler, das es eigentlich nicht mehr gibt: Das Lautenwerck (bzw. Lautenklavier) ist eine besondere Tasteninstrumenten-Gattung, deren Existenz erst vor wenigen Jahrzehnten wiederentdeckt wurde. Das Instrument aus dem 18.Jahrhundert zählte zu den Lieblingsinstrumenten Johann Sebastian Bachs, der einige Werke speziell für das Lautenklavier komponierte.


Trotz 50 Lautenklavier-Bauern in Deutschland ist weltweit kein einziges der Instrumente mehr erhalten. Mit den Instrumenten ging auch das Wissen um deren Existenz verloren und wurde erst vor wenigen Jahrzehnten wiederentdeckt. Nach und nach tauchten Aufzeichnungen der früheren Erbauer auf. Für seine Sammlung ließ Prof. Andreas E. Beurmann ein Exemplar bei Ludwig Richter aus Ludwigsburg anfertigen.

Richter_Seitenansicht
Der ovale Lautenwerck-Korpus erinnert auch optisch an die Lautenform - Foto: Andreas E. Beurmann


"Seinerzeit wollte man den sanften, intimen Klang der Laute auf einem Tasteninstrument imitieren. Das Instrument ist daher mit Darmsaiten bespannt und die Saiten sind - wie bei einer Laute - direkt am Steg mit Umschlingung geknüpft," so Beurmann.


Das Lautenwerck bot Im Zeitalter von Cembali und Spinetten eine warme, umschmeichelnde und dennoch definierte Klangfarbe. Im Gegensatz zur Laute begeistert es durch seinen gleichmäßigen Anschlag und durch das dezente Ausklingen aller Noten, bedingt durch das Fehlen von Dämpfern. Dadurch ergibt sich ein sehr räumlicher, tragender und dabei dennoch transparenter Klang.

Wie auch Cembali und Spinette ist das Lautenklavier nicht anschlagdynamisch, jedoch ändern sich auch hier bei jedem Anschlag Klangnuancen. Damit die Klangvielfalt des Instruments auch im Sampler zur Geltung kommt, wurde jeder Ton chromatisch achtfach gesampelt, um dem Instrument seine natürliche Geschmeidigkeit und Lebendigkeit zu erhalten. Die Kielgeräusche jeder Taste in vier Variationen vervollständigen das Klangerlebnis.

Die Library repräsentiert das Instrument mit dem einmaligen Klangbild in originalem 412 Hz Valotti-Tuning im eigenen Sampler (Presets in 440 Hz ebenfalls vorhanden). Zusätzlich enthält die Library ein Essay von Prof. Beurmann zum Lautenwerck.

Den Samples liegen spielfertige Presets für für die Software-Sampler HAlion®, Kontakt2® (und höher) sowie EXS24® bei.

Das Set enthält insgesamt knapp 700 Einzelaufnahmen.

Aufgenommen in den klanglich einmaligen Räumen des Herrenhauses Hasselburg, haben wir klassische Neumann™ TLM-170® Kondensatormikrofone über Crane Song™ Flamingo® Vorverstärker und Universal Audio™ 2192® Wandler eingesetzt. Das Instrument wurde in 192 kHz/24 Bit aufgenommen und auf die Auflösung ihrer Wahl heruntergesampelt.

Marken- und Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen und Eigentum der jeweiligen Urheber.

Weitere Produktinformationen

Auflösung 44,1 kHz
Format Kontakt™/HAlion™/EXS24™
Lieferart Download

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

* Preise zzgl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Edition Beurmann, Startseite