English Spinet II - Edition Beurmann


English Spinet II - Edition Beurmann

79,95
Preis zzgl. MwSt., zzgl. Versand


mp3 Demo - Johann Sebastian Bach - Englische Suite 3 G-Moll - Prelude

mp3 Demo - Georg Friedrich Händel - Lesson 1 B-Dur

mp3 Demo - Henry Purcell - Toccata con Fuga A

Eingespielt von Steffen Fahl

Die Einspielungen enthalten zusätzlichen Hall.

 

Bei der English Spinet II-Library kam ein um 1705 von Benjamin Slade in London erbautes Instrument zum Einsatz.

Slade war einer der Lehrer von Thomas Hitchcock (siehe English Spinet-Library) und hatte entsprechenden Einfluss auf den Spinettbau. Das vorliegende Instrument zeichnet sich vor allem durch seinen süßlichen und dabei majestätischen Klang aus. Von seinen Meisterwerken ist jeweils nur ein Spinett und ein Cembalo erhalten.

Slade_Spinett
Slade Spinett - Foto: Andreas E. Beurmann

Überraschend ist beim Spinett die Tonfülle, bedingt durch die optimale Bauform. Der Klangeindruck ist außerdem noch viel unmittelbarer als beim Cembalo, da der Schall direkt auf den Spieler abgestrahlt wird, wohingegen ein Cembalo den Klang in den Raum abstrahlt.

Slade_Spinett_Signatur

Signatur auf der Stirnseite - Foto: Andreas E. Beurmann

Als Besonderheit besitzt das Slade-Spinett eine gebrochene Oktave im unteren Bereich, bei der die C#1- und D#1-Tasten in zwei Hälften geteilt sind, um den Tastenumfang um zwei Töne zu erweitern.

Slade_Spinett_gesplittete_Tastatur
Gesplittete Tastatur - Foto: Andreas E. Beurmann


Wie Cembali sind auch Spinette nicht anschlagdynamisch, jedoch ändern sich bei jedem Anschlag Nuancen des Klangs. Ujedoch ändern sich auch hier bei jedem Anschlag Klangnuancen. Um bei mehrfachem Anschlag nicht das digital gleiche Sample abzurufen, haben wir jeden Ton jeweils achtfach aufgenommen. Gerade bei Trillern oder schnellen Passagen behält das Instrument dadurch auch im Sampler seine natürliche Eleganz und Lebendigkeit.

Slade_Spinett_Linke_Klaviaturwange
 

Linke Klaviaturwange - Foto: Andreas E. Beurmann


Ebenso oft vernachlässigt werden auch die Kielgeräusche beim Loslassen der Tasten - im Zuge digitaler Perfektionierung wird das vermeintliche Nebengeräusch gerne einfach ganz weggelassen. Dabei tragen gerade diese Kleinigkeiten nicht unerheblich zum gesamten Klangeindruck und dem natürlichen Spielgefühl bei und liegen hier in vierfacher Ausfertigung für jede Note vor.


Dieser Klassiker, in hervorragend spielbarem Zustand erhalten, liegt im Rahmen der English Spinet II-Library  in originaler 410 Hz-Valotti-Stimmung im Sampler vor (Presets in 440 Hz ebenfalls vorhanden). Zusätzlich enthält die Library ein Essay von Prof. Beurmann zum Slade Spinett.


Das Set enthält über 600 Einzelaufnahmen.


Den Samples liegen spielfertige Presets für für die Software-Sampler HAlion®, Kontakt2® (und höher) sowie EXS24® bei.


Aufgenommen in den klanglich einmaligen Räumen des Herrenhauses Hasselburg, haben wir handgebaute Wagner™ U47w® Röhrenmikrofone über Crane Song™ Flamingo® Vorverstärker und Universal Audio™ 2192® Wandler verwendet. Die Samples wurden in 192 kHz/24 Bit eingefangen, heruntergesampelt auf die gewünschte Auflösung.

Marken- und Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen und Eigentum der jeweiligen Urheber.

Weitere Produktinformationen

Auflösung 44,1 kHz
Format Kontakt™/HAlion™/EXS24™
Lieferart Download

Auch diese Kategorien durchsuchen: Edition Beurmann, Startseite